FAQ Fragen und Antworten

Hier finden Sie Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen, sortiert nach Kategorien.

HÄUFIGE FRAGEN

  1. In der Abnahmestelle werden wir zunächst Ihre Daten aufnehmen.
  2. Im Anschluss geht es dann zur Blutentnahme.
  3. Der Befund wird Ihnen ca. 3 Wochen nach der Blutentnahme per Post zugeschickt oder Sie werden telefonisch kontaktiert.

Im Idealfall ist das Testergebnis negativ, was bedeutet, dass keine Hinweise auf Krebsgeschehen gefunden wurden. Wir empfehlen den Test anschließend einmal jährlich zu wiederholen. Dadurch hat ein eventuell vorliegendes Krebsgeschehen nie mehr als ein Jahr Zeit zu wachsen, was die Heilungschancen stark erhöht. Sollte das Ergebnis einmal positiv sein, werden sich die PanTum-Detect Ärzte bei Ihnen melden und mit Ihnen gemeinsam die nächsten Schritte einleiten, um das Krebsgeschehen zu lokalisieren und eine adäquate Behandlung zu ermöglichen.

Wir empfehlen die regelmäßige Durchführung des PanTum Detect ab einem Alter von 35 Jahren. Grundsätzlich kann der Test natürlich auch bei jüngeren Menschen eingesetzt werden. Dies empfiehlt sich insbesondere für Personengruppen mit einem erhöhten Gefährdungsrisiko (z.B. durch familiäre Vorerkrankungen).

Das Vorsorgeprogramm empfiehlt sich für Menschen ab 35 Jahren. Es ist nicht für Menschen mit Immunerkrankungen, akuten Erkrankungen oder früheren Krebserkrankungen geeignet. Eine genaue Auflistung der Ausschlusskriterien finden Sie hier:

Nein. Bisher handelt es sich um eine reine Selbstzahlerleistung. Die Kosten werden derzeit weder von der PKV, noch von der GKV übernommen.

Der Test basiert auf der EDIM-Technologie. Diese Technologie nutzt zur Tumorerkennung die Funktion des körpereigenen Immunsystems.

Makrophagen (sog. Fresszellen) als Bestandteil der Immunabwehr sind dafür zuständig, im Körper nach unerwünschten Zellstrukturen zu suchen und diese zu fressen. Das sind neben bspw. Bakterien oder Viren auch Tumorzellen.

Mit Hilfe der EDIM-Technologie können Makrophagen auf ihren „Mageninhalt“ untersucht werden, der wiederum Hinweise auf Tumorzellen liefert.

In welchen Städten aktuell ein PanTum Detect Test verfügbar ist, sehen Sie unter Standorte.

Der PanTum Detect Bluttest wird in den nächsten Monaten in weiteren Regionen Deutschlands verfügbar sein. Tragen Sie sich auf unserer Warteliste ein und wir halten Sie über neue Standorte auf dem Laufenden.

FRAGEN NACH KATEGORIEN

ALLGEMEINES

Wir empfehlen die regelmäßige Durchführung des PanTum Detect ab einem Alter von 35 Jahren. Grundsätzlich kann der Test natürlich auch bei jüngeren Menschen eingesetzt werden. Dies empfiehlt sich insbesondere für Personengruppen mit einem erhöhten Gefährdungsrisiko (z.B. durch familiäre Vorerkrankungen).

Nein. Bisher handelt es sich um eine reine Selbstzahlerleistung. Die Kosten werden derzeit weder von der PKV, noch von der GKV übernommen.

Der PanTum Detect Bluttest sollte 1x jährlich durchgeführt werden. So hat Krebs maximal 1 Jahr Zeit zu wachsen.

Der PanTum Detect kostet 139 Euro, inkl. Vor- und Nachgespräch sowie professioneller Begleitung bei allen weiteren Schritten.

preis, kostet, und kosten, wie teuer

In welchen Städten aktuell ein PanTum Detect Test verfügbar ist, sehen Sie unter Standorte.

Der PanTum Detect Bluttest wird in den nächsten Monaten in weiteren Regionen Deutschlands verfügbar sein. Tragen Sie sich auf unserer Warteliste ein und wir halten Sie über neue Standorte auf dem Laufenden.

Das Vorsorgeprogramm empfiehlt sich für Menschen ab 35 Jahren. Es ist nicht für Menschen mit Immunerkrankungen, akuten Erkrankungen oder früheren Krebserkrankungen geeignet. Eine genaue Auflistung der Ausschlusskriterien finden Sie hier:

Momentan wird der PanTum Detect nicht für Minderjährige angeboten.

DER BLUTEST

Alle Blutproben, die wir zur Durchführung des PanTum Detect Tests an Labore schicken, werden zentral beim Hersteller, der Zyagnum AG, analysiert und ausgewertet. Die biologische und bioinformatische Auswertung wird dabei von einem Team von erfahrenen Wissenschaftlern durchgeführt. Geleitet wird dieses Auswertungsteam von Herrn Dr. Oliver Feyen, der als leitender Immunologe der Zyagnum AG die EDIM Technologie (Grundlage des PanTum Tests) höchstpersönlich entwickelt hat. Ihm obliegt auch die Qualitätskontrolle der Auswertung.

Mehr zu den PanTum Detect Experten lesen Sie hier.

In Studien beschriebene Nachweise der PanTum-Biomarker bei über 40 Tumorarten:

Adenokarzinom, Aerodigestiver Krebs, Astrozytom, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Blasenkrebs, Bronchialkrebs, Brustkrebs, Cholangiokarzinom (Gallengang CA), Darmkrebs, DIPG / „Pons Gliome“, dreifach negativer Brustkrebs, Duktales Karzinom, Eierstockkrebs, Endometriumkarzinom, Ependymome, Gastroösophagealer Übergangskrebs, Gebärmutterhalskrebs, Gebärmutterkrebs, Gehirntumor, Glioblastom, Granulosazelltumor, Gynäkologische Krebserkrankungen, Hepatoblastom, HER2 positiver Brustkrebs, Hyperplasie, Kleinzelliger Lungenkrebs, Kopf- und Halskrebs, Lungenkrebs, Lymphomtumore, Magenkrebs, Maligne Bindehauttumore, Medulloblastom, Melanomtumore, Nasopharynxkarzinom, Neoplastisches Lungengewebe, Nephroblastom, nicht metastasiertes rektales Adenokarzinom, Nichtkleinzelliger Lungenkrebs, Nierenkrebs, Orales Plattenepithelkarzinom OSCC, Östrogenrezeptor (ER) -positiver Brustkrebs, Plattenepithel-intraepitheliales Neoplasma (SIN I – III), Plattenepithelkarzinom, Plattenepithelkarzinom der Brust, Plattenepithelkarzinom der Prostata, Plattenepithelkarzinom des Ösophagus (ESCC), Progesteronrezeptor (PR) -positiver Brustkrebs, Prostatakrebs, PSA-positiver Prostatakrebs, PSMA-positiver Prostatakrebs, Rektumkrebs, Rhabdomyosarkom, Schilddrüsenkrebs (follikulär und papillär), Tumore des Augenanhangs, Urothelkrebs, Vaginalkrebs, Vulva-Krebs

Hinweis: Bisher getestete Lymphome und Leukämien haben sich ebenfalls als positiv für PanTum Detect erwiesen, sind jedoch nicht in dieser Liste solider Tumoren enthalten.
Haftungsausschluss: Diese Liste enthält Informationen aus Publikationen und Informationen aus der klinischen Praxis in realen Testsituationen.

Erkennungsrate 97,5%

Der PanTum Detect hat eine ausgezeichnete Sensitivität von 97,5%, erkennt also bei 97 von 100 Tumorpatienten zuverlässig eine Tumorerkrankung.

99,0% Spezifität

In Studien konnte gezeigt werden, dass nur eines von 100 auffälligen Testergebnissen mit dem PanTum Detect falsch positiv ist.

Der Test basiert auf der EDIM-Technologie. Diese Technologie nutzt zur Tumorerkennung die Funktion des körpereigenen Immunsystems.

Makrophagen (sog. Fresszellen) als Bestandteil der Immunabwehr sind dafür zuständig, im Körper nach unerwünschten Zellstrukturen zu suchen und diese zu fressen. Das sind neben bspw. Bakterien oder Viren auch Tumorzellen.

Mit Hilfe der EDIM-Technologie können Makrophagen auf ihren „Mageninhalt“ untersucht werden, der wiederum Hinweise auf Tumorzellen liefert.

AUSSCHLUSSKRITERIEN

Das Vorsorgeprogramm empfiehlt sich für Menschen ab 35 Jahren. Es ist nicht für Menschen mit Immunerkrankungen, akuten Erkrankungen oder früheren Krebserkrankungen geeignet. Eine genaue Auflistung der Ausschlusskriterien finden Sie hier:

Ja, eine Schwangerschaft beeinträchtigt den Test nicht.

Eine Durchführung des Tests ist auch mit Endometriose möglich.

zysten

Eine Zahnreinigung fällt nicht unter die Ausschlusskriterien, sofern großflächig kein Gewebe verletzt wurde oder es zu starken Blutungen kam. Die Wartezeit bei Gewebsverletzungen/starken Blutungen beträgt 8 Wochen.

Ein Ausschlusskriterium für die Durchführung des PanTum Detect ist eine aktuell therapierte Autoimmunerkrankung. Falls jedoch bei der Hashimoto-Behandlung lediglich Schilddrüsenhormone eingenommen werden und das Immunsystem nicht medikamentös beeinflusst wird, ist die Anwendung des PanTum Detects auch bei Hashimoto möglich.

autoimmun, autoimmunerkrankung

TERMIN

Am Tag der Blutentnahme sollten Sie bereits etwas gegessen haben. Achten Sie jedoch bitte darauf, eine Stunde vor Ihrem Termin keine Speisen oder Getränke mehr zu sich zu nehmen.

Beim Termin sollten Sie außerdem gesund sein. Sind Sie kurzfristig krank geworden, können Sie den Termin selbstverständlich verschieben.

  1. In der Abnahmestelle werden wir zunächst Ihre Daten aufnehmen.
  2. Im Anschluss geht es dann zur Blutentnahme.
  3. Der Befund wird Ihnen ca. 3 Wochen nach der Blutentnahme per Post zugeschickt oder Sie werden telefonisch kontaktiert.

Im Idealfall ist das Testergebnis negativ, was bedeutet, dass keine Hinweise auf Krebsgeschehen gefunden wurden. Wir empfehlen den Test anschließend einmal jährlich zu wiederholen. Dadurch hat ein eventuell vorliegendes Krebsgeschehen nie mehr als ein Jahr Zeit zu wachsen, was die Heilungschancen stark erhöht. Sollte das Ergebnis einmal positiv sein, werden sich die PanTum-Detect Ärzte bei Ihnen melden und mit Ihnen gemeinsam die nächsten Schritte einleiten, um das Krebsgeschehen zu lokalisieren und eine adäquate Behandlung zu ermöglichen.

Wenn Sie den PanTum Detect durchführen möchten, können Sie das wie folgt tun:

  1. Wählen Sie auf unserer Standort Seite Ihre Abnahmestelle.
    Zur Standortseite 
  2. Vereinbaren Sie online einen Termin. Den Terminkalender für Ihre Buchung finden Sie unten auf der Seite Ihrer gewählten Abnahmestelle.

Falls es noch keine Abnahmestelle in Ihrer Nähe gibt, tragen Sie sich auf unserer Warteliste ein. Wir informieren Sie sobald weitere Standorte ergänzt werden.

BLUTENTNAHME

Am Tag der Blutentnahme sollten Sie bereits etwas gegessen haben. Achten Sie jedoch bitte darauf, eine Stunde vor Ihrem Blutabnahme Termin keine Speisen oder Getränke mehr zu sich zu nehmen. Außerdem dürfen Sie kein Alkohol im Blut haben.

Am Tag der Blutentnahme sollten Sie bereits etwas gegessen haben. Achten Sie jedoch bitte darauf, eine Stunde vor Ihrem Termin keine Speisen oder Getränke mehr zu sich zu nehmen.

Beim Termin sollten Sie außerdem gesund sein. Sind Sie kurzfristig krank geworden, können Sie den Termin selbstverständlich verschieben.

Es handelt sich um eine Blutentnahme von ca. 2 ml.

blutmenge

BEFUND

Erkennungsrate 97,5%

Der PanTum Detect hat eine ausgezeichnete Sensitivität von 97,5%, erkennt also bei 97 von 100 Tumorpatienten zuverlässig eine Tumorerkrankung.

99,0% Spezifität

In Studien konnte gezeigt werden, dass nur eines von 100 auffälligen Testergebnissen mit dem PanTum Detect falsch positiv ist.

Sollte der Test auffällig sein, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, um in Kooperation mit Spezialisten die für Sie richtigen Maßnahmen in die Wege zu leiten. Ein auffälliger Befund ist kein Grund zur Beunruhigung, da wir Krebs mit dem PanTum Detect schon in sehr frühen Stadien erkennen können, in denen er seine zerstörerische Kraft noch nicht voll entwickelt hat. Oft handelt es sich dabei also um so frühe Stufen, dass eine erfolgreiche Therapie ohne große Belastung und ohne Einschnitte in Ihrer Lebensqualität möglich ist. Im Anschluss an einen auffälligen Befund begleiten wir Sie bei den nächsten Schritten, um das Krebsgeschehen exakt zu lokalisieren.